Vortrag Roy Hinnen am 27.9. bei Vesto in St. Gallen

"Gönn Dir genügend Ruhepausen", "Iss vor, während und nach dem Training ausreichend - insbesondere Zucker" und "Gib dem Körper stets neue Reize durch ein abwechslungsreiches Training" - das waren drei der vielen Tipps und Tricks, die Roy Hinnen den über 20 Zuhörern mitgeben konnte.

Durch seinen interaktiven Vortragsstil konnte er die Zuhörer zwei Stunden lang fesseln: Die Zuhörer konnten Roy Stichworte vorgeben, und anhand der Stichworte referierte er über eine Vielzahl von Themen, wobei vor allem das Thema "Trainingsgestaltung und Trainingslager" im Vordergrund stand. Dabei ging es nicht nur um Trainingsumfänge und -intensitäten, sondern auch um Fragen zur Ernährung und um mentale und psychische Fokussierung.

Anschliessend stand er bei einem Apéro - gesponsert von Vesto - allen Wissbegierigen noch Red und Antwort. Es war ein sehr spannender Abend - herzlichen Dank an Rahel für die Organisation!

Kein Schwimmtraining vom 16.-24.9.2017

Aufgrund von Revisionsarbeiten bleibt das Schwimmbad Sonnenrain vom 16.-24.9. geschlossen.

Der Vorstand

Event Bericht Ironman 140.6 Emigila-Romana in Cervia

von Erwin Brandenberger                              Download als PDF

Tristar Rorschach 2017

03.09.17 5 AK-Siege von TriClub Bodensee-Athletinnen und -Athleten

Mit Sandrine Benz, Anna Gubelmann und Monika Kellenberger bei den Damen sowie Dominik Rechsteiner und Daniel Koller bei den Herren belegten nicht weniger als 5 TriBodensee-Athleten die oberste Stufe des Treppchens in ihrer AK.

Abgerundet wird das Bild durch Nadine Jaggi, die hinter Sandrine den 2. Platz in der AK erringen konnte, Fjodor Arndt, der in der AK30 bei den Männern ebenfalls die Silbermedaille erkämpfte und Patrick Noack, der in der hart umkämpften Kategorie M40 den 6. Platz erreichte. Die Details findet Ihr unter "Resultate".

Herzlichen Glückwunsch allen Athletinnen und Athleten!

Corina Hengartner Gesamtsiegerin in Uster / Nathalie Alexander AK 3. am Transvorarlberg-Triathlon

Top-Leistungen der TriBodensee-Athletinnen am letzten Wochenende

Corina hat am vergangenen Wochenende die Gesamtwertung bei den Damen am internationalen Triathlon in Uster gewonnen. Mit einer Zeit von 2:05:19 siegte sie in einem Feld von 130 Teilnehmerinnen. Bei den Herren siegte übrigens Ronnie Schildknecht.

Zudem hat unser Neutmitglied Nathalie Alexander mit einer Zeit von 4:44:50 den ausgezeichneten 3. Rang in ihrer AK (7. Rang in der Damen-Gesamtwertung) am Transvorarlberg-Triathlon letztes Wochenende belegt.

Herzliche Glückwünsche an Corina und Nathalie!

Inferno 2017

Erfolgreiche TriClub Bodensee-Mitglieder am Inferno 2017

Marco Helfenberger wurde mit einer Zeit von 11:44 31. in seiner AK, Dani Koller wurde mit einer Zeit von 12:47 13. in seiner AK am Inferno Triathlon 2017 (www.inferno.ch) - diese Leistung kann nicht genügend gewürdigt werden: 155 km und 5'500 Höhenmeter Schwimmen, Radfahren, Mountainbiken und Laufen. Herzlichen Glückwunsch!!!

Ich selbst habe nur am Halbmarathon teilgenommen - was aber für mich aber schon Challenge genug war. Hier ein kleiner Erlebnisbericht (und immer dran denken, Dani hatte vorher schon 3 Disziplinen absolviert ;-)).

Zuerst die Facts: 21.1km von Lauterbrunnen auf das Schilthorn, 2'200 Höhenmeter. Zum Glück wusste ich das nicht, als ich vor 3 Wochen meinem Kollegen Matthias vom Triathlon Club Grenzach spontan zusagte mitzulaufen. So trafen wir uns am Samstag morgen um 9 Uhr in Lauterbrunnen zur Startnummernausgabe. Insgesamt waren ca. 500 Teilnehmer am Halbmarathon am Start, davon 108 in meiner AK. Erster Eindruck am Start: altersmässig gemischtes Feld, nicht alle mit Topathleten-Figur, soooo schlimm kanns ja nicht werden - Irrtum, wie sich nachher herausstellte. Aber der Reihe nach: Zuerst gings von Lauterbrunnen auf die Grütschalp (7.1km, 690 Höhenmeter). Eine stetige Steigung, die sich recht gut laufen liess (bis auf den letzten km, der war schon etwas steiler, so dass man nicht mehr rennen konnte. Anschliessend gings von der Grütschalp über Mürren auf die Höhenlücke (7.5km, 415 Höhenmeter): die ca. 5km von der Grütschalp nach Mürren waren ziemlich flach, da konnte man sich etwas erholen. Links vom Weg rattert gerade die rote Schmalspurbahn nach Mürren vorbei. Fröhliche Fahrgäste winken aus den offenen Fenstern. Hinter dem Gleis dichter Tannenwald, und die Sicht übers Tal hinweg nach Wengen. Gute kühle Luft, auch wenn es etwas neblig war und mir die Aussicht auf das Jungfraumassiv verwehrt blieb. Zudem standen in Mürren viele Zuschauer Spalier, welche alle Läufer vorbildlich anfeuerten, was die Moral hob. Da dachte ich: "Na ja, 13km hast Du schon - mehr als die Hälfte, das klappt schon". Aber schon nach kurzem Rechnen war die Illusion verschwunden: 13km und erst 800 Höhenmeter, das heisst 1'300 auf den restlichen 8km .... Ich versuchte, diesen Gedanken so rasch als möglich loszuwerden.  Nach Mürren gings dann aber steil hoch, da war schnelles Marschieren angesagt, Laufen ging da meistens nicht mehr. Aber auch wandernd ist das Kanonenrohr eine ziemliche Herausforderung - trotz kühler Temperaturen rinnt der Schweiss von der Stirn. Dann wurde es etwas neblig - bei km 18 hörte man bereits den Speaker im Ziel, sah ihn aber nicht. Meine Beine wurden schwer, und als eine flache Passage kam und ich wieder zu Laufen begann, machte sich der Anfang eines Krampfs bemerkbar. Zum Glück konnte er sich aber nicht durchsetzen. Dafür verlor ich einige Plätze, mein Anfangstempo war vielleicht doch etwas gar hoch. Aber das kümmerte mich eigentlich nicht, ich wollte nur noch ins Ziel. Und irgendwie schaffte ich dann auch die letzten 300 Höhenmeter auf dem letzten Kilometer. Die Belohnung war aber nicht nur eine tolle Bewirtung, sondern auch ein sagenhafter Ausblick vom Schilthorn aus! In einer Zeit von 2:44 reichte es mir auf den 13. Platz in meiner AK, womit ich sehr zufrieden war (der Gesamtsieger war 40 Minuten (!) schneller ;-)) Trotzdem: da werde ich nie mehr mitmachen. Oder vielleicht doch. Eventuell nächstes Jahr. Aber nur wenns Wetter schön ist ;-)

Clubschwimmen ein voller Erfolg

16.08.17 Am vergangenen Mittwoch fand in St. Gallen die diesjährige Austragung des Clubschwimmen statt - mit 16 Teilnehmern sehr gut besetzt.

Bei sehr guten äusseren Bedingungen war einmal mehr das Schwimmbad Lerchenfeld Austragungsort für unser Clubschwimmen - herzlichen Dank an Rahel und Alex fürs Organisieren, und Simone und Andi für die Zeitnahme!

Sieger bei den Herren wurde Rolf in der tollen Zeit von 6:55 für die 500m - bei den Damen stieg unser neues Mitglied Nathalie zuoberst aufs Podest mit einer Zeit von 7:23. Unter "Resultate" findet Ihr alle Ergebnisse.

Von solchen Zeiten träumt der Autor dieses Artikels ;-) Aber auch er war mit einer Zeit knapp unter 9 Minuten zufrieden - auch wenn ihm bereits nach 250m fast die Arme abgefallen sind. Dies war jedoch beim gemütlichen Zusammensein bei Elisabeth und Uli zuhause schnell wieder vergessen: Wie jedes Jahr hat Familie Kraus auch dieses Jahr zum After-Swim-Imbiss eingeladen. Und wie jedes Jahr wars ein wunderschöner Abend.

VIELEN LIEBEN DANK, LIEBE FAMILIE KRAUS!

Ironman 70.3 Rapperswil

15.06.17

Bei sehr schönem aber heissem Wetter fand der Ironman 70.3 in Rapperswil statt!

Mit sehr guten Resultaten unserer Clubmitglieder, zu dem wir recht herzlich gratulieren

Manuel Küng bei den Pro machte mit seinem 5 Platz in der Zeit von 3:55,10 den Anfang.

Urs Schiess in der Altersklasse mit 4:11,38 gewann ebenso wie Barbara Scherrer in der Zeit 

von 4:43,17. Mit Anton Smit in der Zeit 4:45,32, sowie Marco Helfenberger in 4:52,34,

und dann Erwin Brandenberger in 5:02,11. Es geht weiter mit Seline Gründler in 5:21,33, 

dann Katharina Rütsche in 5:25,26, gleich danach Daniel Koller in 5:25,36 sowie Marco Wehrli 

in 5:29,46 , auch nicht vergessen Kurt Graf 05:53,54, des weiteren Rahel Iseli 6:02,48 und Dany Bänziger in 6:21,14 und zu guter letzt

Jacqueline Brenzikofer in 6:30,47. 

Das war ein erfolgreicher Auftritt unserer Athleten. Noch eine schöne Triathlonsaison!!

11. Austragung vom Aquathlon im Seebad Arbon

14.06.17

Auch dieses Jahr konnten wir unsere 11. Austragung vom Aquathlon in Arbon bei besten Wetterverhältnissen durchführen.

Alles hat reibungslos funktioniert und 98. Kinder, Jugendliche und Erwachsene konnten erfolgreich ihren Finisher-Bag in Empfang nehmen.

An dieser Stelle möchte ich mich nochmals bei allen Helfern und Ressortchefs herzlich bedanken.

Ein besonderer Dank geht auch an meine Frau Tina, die jedes Jahr das Motiv für einen wunderschönen Flyer erstellt und mich in den Vorbereitungsarbeiten unterstützt.

Weitere Bilder vom Anlass findet ihr unter http://www.tribodensee.ch/bilder-aquathlon-2017.cfm

Das diesjährige Motiv haben wir im Finisher-Bag verewigt :-)

Bis zum nächsten Jahr.

Sam

Triathlon-Trainingslager 2017 in der Toscana

Bei schönstem Frühlingswetter verbrachten wir eine Woche Veloferien in der Toscana und diese war in jeder Hinsicht ein tolles Erlebnis!

Wo ist Kurt?

Auf der Hinfahrt haben wir an einer Raststätte Kurt vergessen…!

Und kurz vorher noch Witze gemacht das sowas passieren kann…tja…so schnell kann’s gehen! ;-)

Zuerst fiel es gar niemandem auf, da Kurt, wenn er Fahrerpause hatte, meistens schlief. Nach einem grossen Umweg konnten wir den armen Kurt wieder an Bord nehmen.

Essen und trinken

Für Speis und Trank war auch dieses Jahr wieder unser Koch Salvatore zuständig. Alle freuten sich, wenn er „il menù“ verkündigte und liessen es sich schmecken. Unglaublich, welche Mengen einzelne Männer verdrücken konnten!

Shoppen, Strand und Liegestuhl

Auch die Sportlichsten geniessen einmal gerne das dolce far niente. Nach dem Einkaufen von Velozubehör und Olivenöl fläzten wir uns in die Liegestühle und einige Mutige wagten sogar einen Gump ins Meer!

Das wichtigste zum Schluss

So ganz „nebenbei“ sind wir aber Velo gefahren. In Leistungsgruppen haben wir jeden Tag um die 120km und mehr zurückgelegt!

Zum Glück ohne Unfall oder gröbere Pannen.

Wir lernten die blühende Toscana von ihrer schönsten Seite kennen und lieben.

Bis nächstes Jahr wieder im Trainingslager Massa Marittima! 

HAUPTSPONSOR

 

erdgas Die freundliche Energie.

 


SOCIAL MEDIA